Yin Yoga & Mond


In 2020 hatten wir als astrologischen Jahresregenten den Mond. Der Mond verkörpert die mütterliche Energie und hat uns geholfen, ein gemütliches und geborgenes Zuhause zu gestalten - wenn zum Teil auch aus einer Unfreiwilligkeit heraus. Der Mond ist in den meisten Kulturkreisen dem weiblichen Prinzip Yin zugeordnet und schon früh erkannten die Menschen die Bedeutung der Mondenergie und die allumfassenden Kräfte der Astrologie. Doch wofür steht der Mond genau? Und was hält die astrologische Konstellation in 2021 für uns bereit?


Tanja Brock im Interview über den Einfluss des Mondes auf unser Leben


Der Mond ist, symbolisch gesehen, für Yin das, was die Sonne für Yang ist. Wofür steht der Mond genau?


Alle Objekte im Universum einschließlich der Sterne, Planeten und Trabanten und somit auch der Mond strahlen neben ihren grobstofflichen, messbaren und sichtbaren Schwingungen feinstoffliche Schwingungen aus. Jede Phase im Mondzyklus hat ihre einzigartige Eigenschaft und spirituelle Bedeutung. Der zyklische Verlauf des Mondes steht auch für den Rhythmus in unserem Leben. Der Mond repräsentiert unter anderem die Gefühlswelt, die weibliche Energie und das Unterbewusstes. Er symbolisiert Weisheit, Intuition, Geburt, Tod, Reinkarnation und spirituelle Verbundenheit. Mondzyklen ähneln dem Wachstum eines Samens. Dieser wächst zu einer Blume, erblüht, verblüht und eine neue Wachstumsphase beginnt. Sobald wir auf den Mond eingestellt sind, können wir unsere angeborenen Kräfte aktivieren und die mondtypischen Eigenschaften von Fluidität, Kreativität, Weiblichkeit und Veränderung in unser Leben übertragen.

Was fasziniert dich an der Energie des Mondes?


Die Verbindung zur Natur und die damit einhergehenden Kräfte wie zum Beispiel die Gezeiten und die damit verbundenen Bewegungen unserer Meere und Ozeane. Aber auch der emotionale Lebenszyklus des Menschen mit all seinen Aufs und Abs. Im Freundeskreis beobachte ich die Mondfühligkeit besonders bei den Geburtstagen im Wasserzeichen wie Krebs, Skorpion und Fisch. Sie können in den Vollmondnächten kaum schlafen. Das liegt daran, dass der Mensch neben dem physischen über einen energetischen Körper – das Chakrensystem – verfügt. Unseren Körper halten wir nicht nur durch eine gesunde Ernährung am Leben, sondern auch durch die unbewusste Zufuhr feinstofflicher Energien, die durch den Energiekörper in den physischen Körper weitergeleitet werden. Dies geschieht größtenteils während der Schlafphasen.



Gibst du uns einen kurzen Einblick in die astrologische Konstellation für 2021?


In 2020 hatten wir als astrologischen Jahresregenten den Mond. Der Mond verkörpert die mütterliche Energie und hat uns geholfen, ein gemütliches und geborgenes Zuhause zu gestalten - wenn zum Teil auch aus einer Unfreiwilligkeit heraus. Außerdem hat er die Verbindung von Familie bzw. den Menschen, die wir als Familie begreifen, verstärkt. Das bedeutete auch die Aufarbeitung von familiären Beziehungserfahrungen.


In 2021 steht der Jahresregent im Saturn (Herrscher im Zeichen des Steinbocks) und somit konträr zum vergangenen Jahr. Er verkörpert Stärke und die männlichen Facetten. Diese Zeit konfrontiert uns mit den Bereichen Gesetz, Pflicht und Verzicht. Die im Jahr 2020 vorherrschende Steinbock-Energie findet in 2021 ihr Ende. Lediglich Pluto verbleibt noch bis 2024 im Steinbock und hält uns weiterhin an, die Themen an die Oberfläche zu bringen, die noch verhärtet und nicht im Fluss sind, damit wir unserem Selbst immer näherkommen.


Saturn und Jupiter wechselten im Dezember 2020 vom Steinbock (Element Erde) in den Wassermann (Element Luft). Dieser Wechsel nennt sich „Große Konjunktion“ und ist der Beginn einer neuen Ära und einer Zeit großer Veränderungen. In 2021 wollen wir Veränderungen, Innovationen und sind bereit, das Individuelle, Originelle und Unkonventionelle zu wagen. Die Wassermann-Epoche wird außerdem mehr vom Einzelnen in die Energie der Gemeinschaft führen. Wandel, Rebellion und die Erneuerung bestehender Systeme sind eine große Chance, können aber auch Spannungen und Konfliktmomente mit sich bringen.



Auch der Mond hat Phasen, die sich in Yin und Yang aufteilen. Kannst du dazu mehr sagen?


Während der zunehmenden Mondphase wächst der Mond bis er seinen reifsten Punkt erreicht. Der Vollmond als Empfänger des Lichts verkörpert die Yin-Phase. In der abnehmenden Phase zieht sich der Mond zurück und wandelt sich in eine schmale Sichel, um sich in der Neumondphase vollständig aufzulösen. Die Neumond-Energie ist vergleichbar mit einer Geburt und somit eher aktiv und kraftvoll und dem Yang zugeordnet. Man spricht dem Neumond große magische Wirkung zu, denn er symbolisiert mit der Wiedergeburt eine neue Chance, die wir mit jedem Mondzyklus erhalten. Der perfekte Zeitpunkt, um die nächsten Schritte für unser Lebensglück zu planen.

Du bietest Geburtsmondanalysen an. Was verbirgt sich dahinter?


Das Mondzeichen beschreibt unsere sensitive und emotionale Anlage, welche uns mitgegeben wurde. Man könnte auch sagen, die emotionale Landschaft deines inneren Kindes wird stark von dem Mondzeichen beeinflusst. So wie es für die Psyche wichtig ist, dass die emotionalen Bedürfnisse in der Kindheit beachtet wurden, so äußert sich eine tiefe Verletzung oder Vernachlässigung auch in diesem astrologischen Aspekt. In der Auseinandersetzung des jeweiligen Zeichens, in dem der Mond zum Zeitpunkt der Geburt stand, kann man ein Gefühl der Zugehörigkeit erfahren und dabei unterstützen, den eigenen inneren Halt wiederzuentdecken. Die Geburtsmondanalyse verhilft zu einem besseren Verständnis, in welcher sternzeichentypischen Sprache sich die eigene Gefühlswelt zeigt. Daraus ergeben sich sowohl harmonische Mondzeichen-Konstellationen als auch Konstellationen, die als herausfordernd wahrgenommen werden.

Welche Erfahrungen hast du mit Yin Yoga?


Ich fühle mich mit meiner Weiblichkeit gut verbunden, dennoch bin ich durch meine Zwillingssonne oft im Geist, auf der rationalen Ebene und im Kopf unterwegs. Mir hat es wahnsinnig gefallen auch mal etwas ruhiger zu werden und mich fließender zu fühlen. Es hat mich aus dem Kopf in meine innere Mitte gebracht.



Yin Yoga zu praktizieren ist eine schöne Möglichkeit mehr Zeit und Raum für Yin Qualitäten zuzulassen. Welche Rituale pflegst du, um dich mit der Energie des Mondes zu verbinden?


Ich begehe bewusst jeden Voll- und Neumond und setze mich mit dem jeweiligen Sternzeichen auseinander, in dem der Mond zu diesem Zeitpunkt steht. Damit verbunden ist ein Räucherritual mit Salbei oder Palo Santo. Außerdem gibt es im Schamanismus und in der Wicca-Tradition schöne Rituale. Bei Neumond schreibe ich mir gerne auch meine Wünsche auf einen Zettel und visualisiere und manifestiere diese. Passend dazu eignet sich der Mondstein, der unsere intuitiven Kräfte stärkt. Aktuell schreibe ich an einem Buch mit Anregungen und Inspiration für die jeweilige Mondkonstellation, das voraussichtlich im Sommer erscheinen wird.



Woran möchtest du die Menschen erinnern?


Die Astrologie ist alles andere als verstaubte Esoterik oder gar Aberglaube. Für mich ist sie zugleich eine Wissenschaft und meine Religion. Die Astrologie ist keine neue Wissenschaft, die sich erst entwickeln muss, sondern viel mehr ein Bereich, der sich bereits in früheren Zeiten entwickelt hat. Die Astrologie ist insofern Religion, als sie Kosmos, Mensch und Natur von jenseitigen Mächten und Kräften gelenkt sieht. Alle Geschehnisse sind durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Aufgrund dieser magischen Verbindung kann die Astrologie davon ausgehen, dass die Planeten etwas mit unserem Lebenslauf, unseren Begabungen und vermeidlichen Schwächen zu tun haben. Somit ist sie auch mit den Naturreligionen verwandt. Darum verbinde ich in meiner Arbeit gerne Astrologie, Zeitqualitäten und Schamanismus miteinander.



Tanja hat es sich zu ihrer Lebensaufgabe gemacht Spiritualität unverstaubt, modern und bodenständig zu vermitteln. Ihre Vision ist es, Menschen liebevoll und ehrlich zu unterstützen, um eine lebensnahe Form von Spiritualität zu entdecken und mehr über Astrologie, Mondzyklen, schamanische Weisheit und die Kraft der eigenen Seele zu erfahren. Ursprünglich hat Tanja Kunstgeschichte und Philosophie studiert. Die dabei erlernten Werkzeuge, ihre schamanische Ausbildung, ihre Ausbildung in psychologischer Astrologie und ihr kunterbunter und erfahrungsreicher Lebensweg sind die Basis ihrer Arbeit.


Mehr über Tanja Brock: innerwisdom-shop.com und ihr Buch "Mein Mond-Journal"

Fotos: Lisa Handke




Yin Yoga & Mond: Teile gerne deine Gedanken, Fragen, Kommentare. Ich freue mich über deine Nachricht.